Rückblick zur Ausstellung „Energetische Sanierung und Energieversorgung“

Vom 07. bis zum 10. Juni lief die Ausstellung zum Thema Energetische Sanierung und Energieversorgung, die von der Arbeitsgemeinschaft Energetisches Sanierungsmanagement (EnSam) Bergedorf-Süd veranstaltet wurde, im City-Center Bergedorf (Lichthof Kupferhof). Auf besonderes Interesse stieß ein Filmbeitrag über die energetische Sanierung der Rudolf-Steiner-Schule, der von drei Schülern mit Unterstützung durch das energetische Sanierungsmanagement gedreht wurde.

Am Mittwoch, den 7. Juni, wurde die Ausstellung „Klima schützen – Kosten sparen“ im CCB eröffnet. Uwe Czaplenski, Baudezernent des Bezirks Bergedorf, begrüßte die anwesenden Gäste und interessierten Besucherinnen und Besucher und erläuterte den Hintergrund des Projekts des energetischen Sanierungsmanagements in Bergedorf-Süd. Auftraggeber für das durch die KfW und die Freie und Hansestadt Hamburg finanzierte Projekt ist die Behörde für Umwelt und Energie. Als deren Vertreterin hob Kerstin Walberg die besondere Bedeutung des Projekts EnSam hervor und wies auf die Fördermöglichkeiten beim Einsatz erneuerbarer Energien hin.

Margit Bonacker, Geschäftsführerin der konsalt GmbH, als Vertreterin des EnSam-Teams berichtete anschließend über die insgesamt 22 Einzelprojekte, die durch EnSam beraten wurden und beleuchtete insbesondere die Sanierung der Rudolf-Steiner-Schule. In dem von den Schülern gedrehten Film geht es darum, wie eine solche Sanierung geplant wird, welche Schritte dafür notwendig sind und welche Effekte zugunsten des Klimas und der Energieeinsparung erzielt werden. Uwe Czaplenski betonte das Engagement der Schüler und überreichte ihnen im Namen des Bezirks einen Gutschein als Anerkennung, über den sich die jungen Leute sichtlich freuten.

Die vollständige Pressemitteilung zur Eröffnung der Ausstellung finden Sie hier [PDF 0.6 MB]

 

Den Filmbeitrag können Sie sich hier ansehen: