Machbarkeitsuntersuchung zur Lärmminderung am Berliner Außenring

Die durch den östlichen Berliner Außenring erzeugte Lärmbelastung führt insbesondere wegen des nächtlichen Schienengüterverkehrs zu Beschwerden der Anwohnenden. Nach den Ergebnissen der Lärmkartierung durch das Eisenbahn-Bundesamt bildet der östliche Außenring einen der Lärmbrennpunkte des Schienenverkehrslärms in Berlin.

Die bisher umgesetzten Lärmsanierungsmaßnahmen entlang der Strecke werden von der Berliner Senatsverwaltung und den Anwohnenden jedoch als nicht ausreichend bewertet. Aus diesem Grund soll im Rahmen einer Machbarkeitsuntersuchung geprüft werden, welche weiteren Lärmminderungsmaßnahmen in Betracht kommen und welche Minderungswirkungen diese für die Wohnnachbarschaft erzielen können („vorher-nachher-Vergleich“). konsalt wird die Öffentlichkeitsbeteiligung durchführen.

Auftraggeber:

LÄRMKONTOR GmbH im Auftrag der Deutsche Bahn AG

Zentrale Aufgaben:

  • Öffentlichkeitsbeteiligung