Holzbau und nachhaltige Forstwirtschaft – Veranstaltungsreihe „Umweltschonendes Bauen und Sanieren“

Holz wird von jeher von Menschen als Baustoff genutzt und geschätzt. Das nachwachsende und universell einsetzbare Naturprodukt nimmt im Bauwesen – auch bei größeren Gebäuden – immer stärker an Bedeutung zu. Durch Änderung der Hamburgischen Bauordnung im Mai 2018 schafft Hamburg neue Möglichkeiten für vielfältiges und innovatives Bauen mit Holz: So darf Holz zukünftig auch für Bauvorhaben mit einer Höhe von bis zu 22 Metern – das entspricht etwa 6 bis 7 Stockwerken – genutzt werden. Bisher war dies nur bei Gebäuden mit bis zu drei Stockwerken
möglich. Auch das Angebot an Förderprogrammen für den Holzbau steigt stetig und wird gut angenommen.

Eine nachhaltige Forstwirtschaft verfolgt das Ziel, dauerhaft die vielfältigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen des Walds zum Nutzen gegenwärtiger und zukünftiger Generationen sicherzustellen. Aber wie kann sichergestellt werden, dass das genutzte Holz tatsächlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft und vor allem nicht aus illegalen Holzeinschlägen stammt? Denn selbst sehr gut informierte Nutzer*innen können bei einer Vielzahl an Zertifikaten mit jeweils unterschiedlichen Anforderungen den Überblick verlieren. Die Veranstaltung wird einen Überblick über die Beschaffung von Holzprodukten in Deutschland geben und auf die Fragen eingehen, wie die europäische Union und Deutschland auf das Problem illegalen Holzeinschlags und des Handels mit Holz- und Holzerzeugnissen umgehen. Anschließend findet eine Führung durch die Labore und wissenschaftlichen Holzsammlungen des Kompetenzzentrum Holzherkünfte statt.

Datum: Mittwoch, 17.10.2018 um 18:00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)
Ort: Thünen-Institut, Hörsaal / Holzbiologie, Leuschnerstraße 91, 21031 Hamburg
Moderation: Margit Bonacker, konsalt GmbH

Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie dem Programm entnehmen: Holzbau und nachhaltige Forstwirtschaft, 17.10.2018

Um Anmeldung mit Angabe der Personenanzahl wird gebeten an energie@konsalt.de, Telefon 040 35 75 270 oder Sie nutzen das Kontaktformular:
Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden