„Mit wenig Aufwand das Heizen optimieren: warum sich der hydraulische Abgleich von Heizungen lohnt!“

Die Debatte über Energieeinsparung in Gebäuden wird beherrscht vom Einsatz neuer Technologien im Neubau. Jedoch liegt auch im Bestand großes Energieeinsparpotenzial. Bereits durch die
Optimierung vorhandener Heizungsanlagen können Heizkosten reduziert, Energie gespart und der Wohnkomfort gesteigert werden. Der hydraulische Abgleich von Heizungen stellt sicher, dass die Heizwärme gleichmäßig und effizient verteilt sowie die gewünschte Raumtemperatur erreicht wird. Obwohl der hydraulische Abgleich eine einfache Methode ist, um mit wenig Aufwand viel Energie und Kosten zu sparen, ist diese Methode noch nicht hinreichend umgesetzt. Im Rahmen der Veranstaltung sollen die häufigsten Fragen, etwa zu Kosten und Nutzen, den technischen Möglichkeiten und Förderung beantwortet und mit Fachleuten diskutiert werden. Praxisnah zu erleben wird der Hydraulische Abgleich an der Wilo – Brain Box sein. Alle wesentlichen Bauteile von Heizungsanlagen sind hier sichtbar nachgebildet und es wird demonstriert werden, wie der hydraulische Abgleich fachgerecht gelöst werden kann.

Zu den Referenten*innen gehören Linda Zakusek, (co2online gGmbH Gemeinnützige Beratungsgesellschaft) die die Betreuung der Energieeffizienzkampagne „Meine Heizung kann mehr“ übernimmt. Sie gibt einen Überblick über den aktuellen Stand zum Heizungsabgleich in Deutschland und warum in vielen Gebäuden der hydraulische Abgleich noch nicht durchgeführt wurde.

Prof. Dr. Ing. Bernd Sankol (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg) und Günter Wolter (Energiezentrale Nord GmbH) werden in dem Vortrag auf die Fragen eingehen, welche Anforderungen an eine Betriebsüberwachung von Wärmeerzeugungs- und Wärmeverteilungsanlagen gestellt werden und welche Verfahren auf dem Markt verfügbar sind. Über Fallbeispiele wird der Nutzen der energetischen Betriebsführung für den Betreiber und Bewohner erläutert.

Datum: Freitag, 8.06.2018 um 14:00 Uhr
Ort: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), Gebäude F, 1. OG, Raum 202, Berliner Tor 21, 20099 Hamburg
Moderation: Bettina Bachmeier, konsalt GmbH

Weitere Informationen und das vollständige Programm finden Sie hier: „Mit wenig Aufwand das Heizen optimieren: warum sich der hydraulische Abgleich von Heizungen lohnt!“

Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 3 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 3 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 3 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Um Anmeldung mit Angabe der Personenanzahl wird gebeten an , Telefon 040 35 75 270 oder Sie nutzen das Kontaktformular: Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden.

 


 

Die Veranstaltungsreihe “Umweltschonendes Bauen und Sanieren” gibt einen umfassenden und praxisnahen Überblick darüber, wie von der Planung bis zur Realisierung Klimaziele im Neubau und bei der Bestandssanierung ganzheitlich umgesetzt werden können. Es geht um Ansätze und Tools für energieeffizientes Bauen und Sanieren, von den ersten Planungsschritten bis hin zur Konkretisierung.

Anhand von Beispielen wird gezeigt, worauf bei der Gebäude- oder Sanierungsplanung geachtet werden muss, welche Materialien verwendet werden sollten, wie innovative Gebäudetechnik zur Energieeffizienz beiträgt und wie Fehler beim Bau oder bei der Gebäudesanierung vermieden werden können (Programm Veranstaltungreihe BUE_Stand Mai 2018.pdf).