LUCIA Lichtinstallation – Fußgängertunnel ins neue Licht gerückt

Die Unterführung von der Elbschlosstraße zum Elbufer kann seit 1984 von Passanten als schnelle Verbindung genutzt werden, ohne die Straße queren zu müssen.  Für das EU-Interreg Projekt LUCIA wurde der „Schröders Elbchaussee Tunnel“ im Rahmen einer Lichtinstallation neu inszeniert. Das Team vom Lichtplanungsbüro ULRIKE BRANDI LICHT entwickelte dazu fünf individuell beleuchtete Abschnitte, ausgestattet mit unterschiedlichsten Lampentypen, Ausrichtungen und Lichtfarben.

Passantinnen und Passanten sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten das Licht beim Durchqueren des Tunnels auf sich wirken lassen und anschließend die unterschiedlichen Abschnitte bewerten.  Das eigene Sicherheitsgefühl, Sehkomfort und die erzeugte Atmosphäre bildeten den thematischen Schwerpunkt der Befragung. Viele der Radfahrenden und zu Fuß Gehenden nahmen interessiert teil und tauschten sich angeregt mit den Lichtexpertinnen aus. Auch für Familien und Kinder waren das Thema Licht und seine Wirkungen spannend. Die Wahrnehmung fiel dabei bei den Teilnehmenden ganz unterschiedlich aus.

Die Lichtinstallation mit der Befragung ist Teil einer Machbarkeitsstudie für ein innovatives und alternatives Beleuchtungskonzept entlang des Elbwander- und Radweges. Die Erfahrungen und Meinungen von Nutzerinnen und Nutzern bilden eine wichtige Grundlage für die Bestandsaufnahme. Online läuft das interaktive Beteiligungsformat noch bis zum 8. August 2020 unter www.lucia.konsalt.de .

konsalt hat gemeinsam mit ULRIKE BRANDI LICHT im Auftrag des Bezirksamts Hamburg Altona die Lichtwerkstatt konzeptionell und organisatorisch betreut und durchgeführt.