Bundespreis Stadtgrün 2022

konsalt hat erneut den Zuschlag für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des BUNDESPREIS STADTGRÜN erhalten. Auftraggeber ist das BBSR – Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung mit dem BMI – Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat. Wir freuen uns sehr über den spannenden Auftrag, die zweite Runde des Bundespreises gemeinsam mit unseren Partnerinnen von studio urbane landschaften zu entwickeln und umzusetzen.

Kern des Bundespreises ist das Stadtgrün als zentrale Ressource für eine lebendige, umweltgerechte und soziale Stadt.  Mit der Preisvergabe in den Kategorien – gebaut, genutzt, gepflegt, gemanagt – würdigte das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) in der ersten Runde in 2020 außergewöhnliches Engagement für urbanes Grün, vielfältige Nutzbarkeit, gestalterische Qualität, innovative Konzepte und integrative Planungsansätze. Die erstmalige Auslobung des Bundespreises hatte mit 237 gültigen Einreichungen eine hohe Resonanz in den Städten und Gemeinden hervorgerufen.

Die Auslobung der zweiten Runde wird Anfang 2022 starten, Jurysitzung im Sommer und Preisverleihung voraussichtlich im September 2022 stattfinden. Für das Jahr 2022 nimmt der Bundespreis die Rolle des Stadtgrüns für die Klimaanpassung in den Fokus. Es werden kluge Lösungen für multitalentierte Freiräume und Maßnahmen für ein langfristig vitales Stadtgrün gesucht.

Mehr dazu auf der offiziellen Webseite des Bundespreis Stadtgrün: www.bundespreis-stadtgruen.de

Auslober

Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI)

Auftraggeber:

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) mit dem Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat (BMI)

Partnerin:

arge studio urbane landschaften – bildung

weitere Partner:

Großstadtzoo, Studio für Gestaltung (Grafik), Lilli Thalgott (Film)

Zentrale Aufgaben:

  • Inhaltliche und organisatorische Vorbereitung des Bundespreises
  • Aufbau und Pflege eine Projektdatenbank und einer Internetseite
  • Erarbeitung des Auslobungsunterlagen
  • Vorprüfung der eingereichten Projekte
  • Vorbereitung und Durchführung der Vorjury- und Jurysitzung
  • Preisverleihung und Mitwirkung an einer Fachveranstaltung und dem Erfahrungsaustausch
  • Auswertung des Verfahrens

Ansprechpartnerinnen:

Simona Weisleder und Renate Jurgesa