Beteiligungs- und Wettbewerbsverfahren zur Bebauung Königstraße / St. Trinitatis

Für die seit vielen Jahren in Diskussion befindliche Bebauung der Fläche zwischen St. Trinitatis-Kirche und Königstraße in Altona-Altstadt wurde Anfang 2017 vom Bauherrn, dem Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, ein Wettbewerbsverfahren auf den Weg gebracht. Wesentliche Anforderungen des Realisierungswettbewerbs sind der respektvolle Umgang mit der denkmalgeschützten Kirche und dem in den 1950er Jahren entwickelten Grünzug Neu-Altona, weshalb die eingeladenen Architekturbüros verpflichtet sind, in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsplanern zu entwerfen. Das Bauprogramm sieht ein neues Pastorat, Gemeinderäume, Flächen für kirchennahe Einrichtungen, Büros sowie Wohnungen und Einrichtungen für wohnungslose Menschen vor.

Um Anregungen und Hinweise aus der Bevölkerung in die Aufgabenstellung des Wettbewerbs aufzunehmen, begleitete ein Bürgerbeteiligungsverfahren den Wettbewerb. Eine erste Informationsveranstaltung fand am 16. Februar 2017 in der St.Trinitatis-Kirche statt. Beim Kinderworkshop in Zusammenarbeit mit dem Bauspielplatz Hexenberg und dem Jugendclub Struenseestraße brachten Kinder aus der Umgebung ihre Sicht zum Thema ein. Ideen der Nachbarschaft zur Nutzung und zur baulichen Gestaltung wurden beim Workshop am 24. März 2017 aufgenommen. Die Ergebnisse aus der Bürgerbeteiligung flossen in die Planungsanforderungen des Wettbewerbs ein. Zum Rückfragenkolloquium am 3. Mai 2017 war die Öffentlichkeit ebenfalls willkommen. Im Workshop gewählte BürgervertreterInnen nahmen als Gäste an der Jurysitzung teil, um die Interessen der Nachbarschaft in die Jurydiskussion einzubringen.

Die Dokumentation der Bürgerbeteiligungsveranstaltungen können Sie hier herunterladen. Sie war Teil der Wettbewerbsauslobung.

Ergebnis:

Wir gratulieren allen Preisträgern und insbesondere KBNK Architekten und Landschafts.Architektur Birgit Hammer herzlich zum 1. Preis.

Das Ergebnis können Sie hier einsehen

Die weiteren Preisträger:
2. Preis: Schaltraum Architekten mit BHF Landschaftsarchitektur
3. Preis: LA´KET Architekten mit WES GmbH Landschaftsarchitektur

Ort:
Hamburg, Bezirk Altona

Projektzeitraum:
2016-2017

Verfahrensart:
Eingeladener einstufiger städtebaulich-hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Ansprechpartnerin:
Annika Schönfeld

Auftraggeber:
Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Zentrale Aufgaben:

  • Organisation und Moderation der Bürgerbeteiligung
  • Verfahrensmanagement des städtebaulich-hochbaulichen Wettbewerbs

Geladene Architekturbüros:

  • Bolles + Wilson Architekten
  • DFZ Architekten
  • KBNK Architekten
  • LA´KET Architekten
  • Lorenzen Mayer Architekten
  • Miralles Tagliabue EMBT
  • Schaltraum Architekten
  • Sunder-Plassmann Architekten
  • Thüs Farnschläder Architekten
  • Wessling + Walkenhorst Architekten

Für die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren war eine Arbeitsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekturbüro einzugehen.

Terminübersicht:
Versand der Unterlagen:          21.04.2017
Schriftliche Rückfragen bis:    27.04.2017
Rückfragenkolloquium:            03.05.2017
Abgabe der Beiträge:                12.06.2017
Abgabe der Modelle:                14.06.2017
Jurysitzung:                               03.07.2017