Hamburg baut: Konflikte vermeiden durch Nachbarschaftskommunikation

Am 11.04.2018 hat die konsalt in einem zweistündigen Seminar des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) über das Thema der Nachbarschaftskommunikation referiert. Mit dabei war auch Christian Popp, Geschäftsführer unseres Partnerbüros LÄRMKONTOR. Anhand von aktuellen Praxisbeispielen wurden verschiedene Instrumente im Rahmen der Nachbarschaftskommunikation vorgestellt und diskutiert.  Inhaltliche Schwerpunkte waren Konfliktpotentiale rund um den Planungs- und Bauprozess und die Vorstellung der Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, die dabei zum Einsatz kommen können.

In Hamburg, sowie in vielen weiteren Städten boomt die Baubranche. Die umliegenden Anwohner*innen in unmittelbarer Nähe der Baustellen sind verschiedenen Störfaktoren wie Staub, Lärm und Erschütterungen ausgesetzt. Um den Beschwerden der Anwohner*innen fachgerecht entgegenzukommen, ist die Nachbarschaftskommunikation eine Maßnahme, die Konflikte frühzeitig vermeiden und belastende Situationen für alle Beteiligten erleichtern kann.  Auch die Möglichkeit, eine Anlauf- oder Kontaktstelle zu haben, um Fragen zum Bauverlauf zu stellen oder sich schlimmstenfalls zu beschweren, erleichtert den Umgang mit unmittelbar Betroffenen.

Aktuelle Projekte zur Nachbarschaftskommunikation:

Constantin Quartier – Hannover, List

Ipanema Bauprojekt – Hamburg, City Nord

Im Grünen Grunde – Hamburg, Ohlsdorf